arrow-leftarrow-rightclosecontrastdownloadeasy-languagefacebookinstagramlogo-spe-kleinmailmenueMinusPlusprintsearchsoundtarget-blankTwitteryoutube
Inhaltsbereich
Klaus Wolframm (SPD),
05.10.2016

Auch Freital profitiert Mehr Mittel für mehr Mehrgenerationenhäuser

Klaus Wolframm

Der Haushaltsausschuss des Bundestages hat am vergangenen Donnerstag den Weg für die Unterstützung weiterer Mehrgenerationenhäuser (MGH) in Deutschland geebnet. Auf Initiative von CDU/CSU und SPD wurde der Titel um 3,5 Millionen Euro aufgestockt. Damit können rund weitere 100 Häuser, die das Interessenbekundungsverfahren erfolgreich durchlaufen haben, gefördert werden. Insgesamt werden dann etwa 550 Häuser vom Bundeszuschuss profitieren.

Klaus Wolfram, SPD-Kandidat zur Bundestagswahl 2017 und Freitaler Stadtrat freut sich besonders, dass nun auch das "Regenbogen" Familienzentrum e.V. in Freital in das dritte Aktionsprogramm aufgenommen werden kann und Bundesförderung erhält.

Dass es sich lohnt, steht für Klaus Wolfram außer Frage:

"Mit den MGHs wird eine Infrastruktur geschaffen, die soziales Miteinander und eine Vernetzung vor Ort quer über die Generationen hinaus fördert. Mehrgenerationenhäuser stärken den Zusammenhalt in der Gesellschaft und gestalten die Folgen des demografischen Wandels aktiv mit. Im Freitaler Familienzentrum kümmert man sich besonders um die Vereinbarkeit von Pflege und Beruf, selbstbestimmtes Leben im Alter und Integration in Ausbildung und Beschäftigung. Wie gut, dass dieser wichtige Begegnungsort für Freital mit der Förderung etwas mehr Planungssicherheit bekommt."