arrow-leftarrow-rightclosecontrastdownloadeasy-languagefacebookinstagrammailmenueMinusPlusprintsearchsoundtarget-blanktwitteryoutube
Inhaltsbereich

Über mich

Mein Vorstellungsvideo

Zeit für einen neuen Klaus

Nach 27 Jahren ist Zeit für einen neuen Klaus! Daher bewerbe ich mich für das Direktmandat im Wahlkreis 158 Sächsische Schweiz - Osterzgebirge. Wieso?

1. Meine politischen Wurzeln

Ich bin Kommunalpolitiker mit Leib und Seele. Seit Jahren engagiere ich mich im Stadtrat meiner Heimatstadt Freital, als Kreisrat im Kreistag Sächsische Schweiz - Osterzgebirge, in diversen Aufsichtsräten kommunaler Unternehmen. Ich kenne sowohl die Sorgen der Kommunen und der Bürgermeisterinnen und Bürgermeister, als auch die Fragen, die mir Nachbarinnen und Nachbarn stellen. Dieses Anliegen, eine starke Interessenvertretung der kommunalen Ebene im Bund, möchte ich mit nach Berlin nehmen!

2. Meine Art, Politik zu machen

Ich bin kein Freund von Allgemeinplätzen und inhaltsleeren Phrasen. Wer mich kennt weiß, dass ich der Mann direkter Worte bin und Probleme gern ohne Umschweife anspreche. Dinge, die ich als ungerecht oder schildbürgerhaft empfinde, packe ich dann auch mit der dazugehörigen Leidenschaft an! Dabei geht es nicht um Politik mit dem Holzhammer, aber um den deutlichen, konstruktiven Austausch von Argumenten und einer Diskussion um die eigentliche Sache.

3. Mein Gerechtigkeitsempfinden

Ich bin Martin Schulz sehr dankbar, dass er mit dem Slogan "Zeit für mehr Gerechtigkeit" durchs Land zieht, denn dass es in diesem Land gerechter zugehen muss, ist für mich eine Grundüberzeugung. Wir brauchen eine Umverteilung in diesem Land, dafür kämpfe ich! Und da sehe ich alle in der Pflicht: als Unternehmer trage ich beispielsweise selbst auch die Verantwortung für einen würdevollen und sozial gerechten Umgang mit meinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern.

4. Meine Themen

Mein Erfolgskonzept lautet "gerecht besteuern und dann investieren": Unser Land steht gut da: Wir haben eine wachsende Wirtschaft, sind Exportweltmeister, haben eine niedrige Arbeitslosenquote. Aber nicht immer geht es in unserem Land auch gerecht zu. Was mich besonders umtreibt, ist das Auseinanderklaffen zwischen der Mitte unserer Gesellschaft und den Reichen in diesem Land. Daher brauchen wir die Vermögenssteuer auf Einkommen, das nicht aus eigener Arbeit erzielt wird. Daher brauchen wir eine Anhebung des Spitzensteuersatzes bei über 200.000 Euro im Jahr. Wer deutlich mehr als die meisten Menschen in Deutschland verdient, muss sich auch in ausreichendem Maße beteiligen. Auf der anderen Seite, bei den niedrigen und mittleren Einkommen, setze ich nicht auf plumpe Steuergeschenke, die am Ende keiner umsetzen kann, sondern es geht um sinnvolle Wege der Entlastung, angefangen mit der Gebührenfreiheit in der Bildung – von der Kita bis zur Hochschule.

Parallel haben wir es mit einem Investitionsstau in Deutschland zu tun. Unsere Infrastruktur in Deutschland braucht einen Schub. Mit den Mehreinnahmen aus Steuern können wir Geld investieren: In die Autobahnen, Schulen, Brücken und den öffentliche Personennahverkehr, aber auch in die Köpfe. Ich möchte eine Bildungspolitik, die gleiche Chancen für alle schafft, denn noch entscheidet hier der Geldbeutel der Eltern zu oft.

Weitere Themen finden Sie hier.

Über mich - meine Vita

Ausbildung und Beruf

  • Lehre zum Konditor (1974.1977)
  • ab 1986 - 1988 Umschulung zum Schornsteinfeger
  • 1992 Meisterprüfung Schornsteinfeger
  • seit 01.01.1996 Selbständiger Schornsteinfeger in Freital

Vereine und Verbände

  • Vorstandsmitglied im Arbeitgeberverband
  • Vorsitzender des Sportvereins WSG Zauckerode

Politischer Werdegang

  • seit 1997 Mitglied der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands
  • viele Jahre Ortsvereinsvorsitzender im SPD Ortsverein Freital
  • viele Jahre Mitglied im SPD Kreisvorstand, Kreisvorsitzender
  • viele Jahre Mitglied des SPD Landesvorstandes
  • SPD Kreisrat im Weißeritzkreis und Landkreis Sächsische Schweiz- Osterzgebirge, einige Jahre als Fraktionsvorsitzender
  • SPD Stadtrat in Freital und Fraktionsvorsitzender

Freizeit

  • sportlich interessiert und aktiv
  • Badminton, Skifahren, Laufen, Fahrradfahren

Wolframm im Netz